Übergangs- und Ahnenseminar

In diesem weiterführenden Seminar werden aus der schamanischen Sichtweise der Tod und das Sterben beschrieben. Den Teilnehmern werden  Transformationsprozesse angeboten, welche das Phänomen  des eigenen Todes  und der anderen verständlich machen.

 

Ein wichtiger Aspekt des schamanischen Arbeitens ist der Kontakt mit unseren Ahnen und das arbeiten mit der eigenen Ahnenreihe. Es wird erlernt, bewusst Kontakt zu diesen aufzunehmen und um Unterstützung zu bitten.

 

Als weiterer Inhalt des Seminares wird eine Techniken des Psychopompos (des Seelengeleits) vermittelt,  mit der man Verstorbenen helfen kann, den Weg zurück in das Licht zu finden und auch Sterbende zu begleiten.

 

Voraussetzung für die Teilnahme an diesem Seminar ist das Beherrschen des schamanischen Reisens und ein stabilen Kontakt zu den eigenen Spirits (Geistführer, Krafttier…).

Dauer: zweitägig